GEMA- Gebühren bei der Hochzeitsfeier



Erst mit musikalischen Klängen kommt das richtige Flair auf eine Feier. Wahrscheinlich läuft auf jeder Hochzeit mindestens einmal „Für Dich solls rote Rosen regnen“. Egal ob eine Band oder ein DJ. Musik gehört auf eine Hochzeit.

Doch wer in der Öffentlichkeit Musik spielt, darf nicht außer Acht lassen, dass auch die Texter, Verleger, Komponisten und Sänger zur Party beitragen und Leistung erbringen, für die sie entlohnt werden möchten.

Fakt ist daher, eine Musikdarbietung ist nur mit Honorierung der Urheber gestattet. Sicher, Öffentlichkeit ist relativ, doch ist das Urheberrecht sehr streng definiert und bezeichnet eine Veranstaltung dann als öffentlich, wenn auch Gäste anwesend sind, zu denen keine engeren Beziehungen existieren.

Da sich kein Künstler selbst um die Überprüfung kümmern kann, wo, wann und wie oft seine Songs gespielt werden übernimmt die GEMA diese Aufgabe.

Um ganz sicher nichts falsch zu machen, sollten Sie die GEMA kontaktieren, denn sie berät bei Fragen zur Lizenzierung. Fragen Sie auch Personen die Auftreten, ob sie GEMA-Gebühren abführen und diese im Preis inkludiert sind.

Vorgehensweise:

Setzen Sie die GEMA-Bezirksdirektion über die stattfindende Hochzeit in Kenntnis.Teilen Sie mit, wer oder was Musik präsentiert, wie große der Raum der Veranstaltung ist.

Die GEMA berechnet entsprechend Ihrer Angaben die Höhe der Kosten.

Findet die Veranstaltung in einer Gaststätte statt, kümmert sich der Betrieb um die Anmeldung. Sprechen Sie ab, in wie weit die Kosten auf Sie übertragen werden.

Vergessen Sie nicht den Hochzeitsfilm!

Je schöner Ihre Hochzeitsfeier, desto wichtiger wird der Hochzeitsfilm - denn dann haben Sie nicht nur alles für den einen großen Tag vorbereitet, sondern Sie und Ihre Freunde können sich alle spannenden Erlebnisse der Hochzeit so oft im Leben auf DVD ansehen, wie Sie möchten. Von wegen, man heiratet nur einmal... Mit einer DVD können Sie die Hochzeit immer wieder miterleben. (Mehr Infos...)